Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Motorradfahren im Herbst und Winter

Bei sommerlichen Temperaturen macht das Motorradfahren ohne Zweifel den größten Spaß. Doch auch wenn viele Zweiräder deshalb in der Garage oder unter einer geeigneten Abdeckung überwintern, müssen Biker mit der passenden Vorbereitung an sonnigen Tagen auch in der kalten Jahreszeit nicht zwangsläufig auf ihr liebstes Hobby verzichten. Wir sagen Dir, was Du beachten musst, wenn Du auch im Winter auf Dein Motorrad als Fortbewegungsmittel angewiesen bist oder es schlicht nicht bis zum Frühling aushältst.

Better safe than sorry!

Das Wichtigste vorweg: Auch wenn die klimatischen Bedingungen hierzulande winterliche Spritztouren grundsätzlich zulassen, solltest Du Deine Maschine bei Schnee und Eis unbedingt stehen lassen. Die Brems- und Seitenführungskräfte sind bei derartigen Verhältnissen kaum zu beherrschen, insbesondere Glatteis ist unabhängig Deines Fahrvermögens ein unkontrollierbares Risiko. Schätze die herrschenden Witterungsbedingungen also vor jeder Fahrt sorgfältig ein und denke zuallererst an Deine eigene Sicherheit, bevor Du eine Entscheidung triffst. Als grober Richtwert gilt: Temperaturen unter 7⁰ im Schatten sind ungeeignet!

Take good care of your baby!

Im Herbst und Winter musst Du die Pflege Deiner Maschine intensivieren. Feuchtigkeit und Streusalz können das Material Deines Fahrzeugs angreifen, wovor Du Dich mit speziellem Konservierungswachs schützen kannst. Die Antriebskette ist bei Kälte besonders anfällig für Pannen und deshalb regelmäßig und gründlich zu reinigen. Auch die Batterie muss bei niedrigeren Temperaturen mehr leisten und sollte aufgeladen oder gegebenenfalls ersetzt werden. Überprüfe vor jedem Fahrtantritt zudem, ob Deine Bremsen gut funktionieren und fülle bei Bedarf Bremsflüssigkeit nach.

Bereifung   

Laut der neuen Winterreifenregelung unterliegen einspurige Kraftfahrzeuge im Unterschied zu Pkw nicht der gesetzlichen Winterreifenpflicht. Dies ist allerdings kein Blankoschein für Biker, vielmehr trägt der Gesetzgeber mit dieser Ausnahmeregelung dem Umstand Rechnung, dass für Krafträder nach wie vor kaum Reifen mit entsprechender Kennzeichnung erhältlich sind. Du solltest deshalb trotzdem darauf achten, angemessene Bereifung zu verwenden, bevor Du in der kalten Jahreszeit auf Tour gehst.

Kleidung

Damit Du auf dem Sitz nicht frierst, ist wind- und wetterfeste Kleidung eine Notwendigkeit. Von Thermo-Overall über Halskrausen bis hin zu gefütterten Motorradstiefeln ist das Angebot nahezu unbegrenzt. Achte bei der Wahl Deiner Kleidung darauf, dass Dich diese nicht in Deiner Bewegungsfähigkeit einschränkt. Integrierte Leuchteinsätze sorgen auch bei verminderter Sicht dafür, dass Dich andere Verkehrsteilnehmer auf der Straße gut sehen können.

Gut und warm eingepackt steht der nächsten Ausfahrt auch in der kälteren Jahreszeit nichts mehr im Weg. Aber unterschätze nicht die besonderen Herausforderungen, vor die Dich nasses Laub, frühe Dunkelheit und glatte Fahrbahnen stellen können. Wir empfehlen Dir grundsätzlich, Dich im Herbst und Winter nur auf Dein Motorrad zu schwingen, sofern Du über ausreichende Erfahrung verfügst und das Fahren auf rutschigem Untergrund bereits ausführlich geübt hast.

---

Wir verhelfen Dir saisonübergreifend und gezielt zu mehr Sicherheit am Lenker: Vereinbare noch heute Deinen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch.